Archiv

Uni gibt Einblicke in Wirtschaftsinformatik-Studium

Am 31. März gibt EINBLICKE gibt einen Einblick in den Studiengang Wirtschaftsinformatik der Universität Bremen. Probevorlesungen und praktische Übungen vermitteln typische Studieninhalte. 

Weiterlesen …

Frohe Ostertage und guten Start ins Sommersemester!

Das gesamte Team der Juniorprofessur wünscht allen Studierenden, Kolleg_innen und Projektpartnern entspannte Osterfeiertage und einen guten Start in das Sommersemester 2016!

Best Paper Award der DLM2016

Wir freuen uns sehr über den Best Paper Award für unseren Beitrag "Methoden der Dienstleistungsmodularisierung – Entwurf eines Ordnungsrahmens zur Systematisierung", den wir auf dem Workshop Dienstleistungsmodellierung (DLM) 2016 in Karlsruhe erhalten haben!

Fröhliche Feiertage und guten Rutsch!

Das gesamte Team der Juniorprofessur wünscht allen Studierenden, Kolleg_innen und Projektpartnern fröhliche Feiertage und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2016!

Berninghausen-Preis für Jens Pöppelbuß

Gestern wurde der Berninghausen-Preis für hervorragende Lehre in der Kategorie „Exzellentes zeitgemäßes Vorlesungsformat“ an Professor Dr. Jens Pöppelbuß verliehen. Ausgezeichnet wurde das Vorlesungsformat der Lehrveranstaltung „Geschäftsprozessmanagement“.

Weiterlesen …

Jens Pöppelbuß ist neuer Vorstandsvorsitzender der DGJ e.V.

Auf der Mitgliederversammlung am 11. Oktober 2015 in Hannover wurde Prof. Dr. Jens Pöppelbuß zum Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Juniorprofessur (DGJ) e.V. gewählt. Er hatte zuvor die Postition des Kassenwarts und Schriftführers inne. 

 

Weiterlesen …

Semesterstart

Das Team der Juniorprofessur wünscht allen Studierenden einen guten Start in das Wintersemester 2015/2016! Auch dieses Semester bieten wir wieder interessante Lehrveranstaltungen an der Schnittstelle von IT und Wirtschaft. 

Weiterlesen …

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Die Arbeitsgruppe Industrienahe Dienstleistungen von Prof. Dr. Jens Pöppelbuß an der Uni Bremen ist nun auch bei Facebook

Weiterlesen …

Wirtschaft trifft Wissenschaft: Smart Services

Am 14. April 2015 von 16 bis 18 Uhr berichtet Jens Pöppelbuß in der Handelskammer Bremen zu den Potenzialen und Herausforderungen von Smart Services für mittelständische Unternehmen.

Weiterlesen …

Jens Pöppelbuß im Vorstand der DGJ e.V.

Auf der Mitgliederversammlung am 17. Januar 2015 in Berlin wurde Prof. Dr. Jens Pöppelbuß zum Kassenwart und Schriftführer der Deutschen Gesellschaft für Juniorprofessur (DGJ) e.V. gewählt. Er übernimmt das Amt von Prof. Dr. Stefan Stieglitz, der an die Universität Duisburg-Essen berufen wurde. 

Weiterlesen …

Themen für Abschlussarbeiten

Die Juniorprofessur für Industrienahe Dienstleistungen betreut Sie gerne bei Ihrer Bachelor- oder Masterarbeit. Vorschläge für mögliche Themen finden Sie hier. Eigene Themenvorschläge mit Bezug zum Forschungs- und Lehrgebiet der Juniorprofessur sind willkommen. 

Prof. Pöppelbuß hält Vortrag zu Smart Services beim Cheffrühstück

Jens Pöppelbuß hat heute auf dem Cheffrühstück in den frisch eröffneten Räumlichkeiten des DFKI in Bremen über das Thema "Smart Services - Potenziale internetbasierter produktbegleitender Dienstleistungen" referiert. Schreiben Sie gerne an jepo@is.uni-bremen.de, falls Sie die Folien hierzu erhalten möchten. Weitere Informationen zum Cheffrühstück finden Sie unter http://www.uni-bremen.de/forschung/wissens-und-technologietransfer/transferveranstaltungen/cheffruehstueck.html. 

Weiterlesen …

Virtual Seminar on Information Systems: Apply by 17 August 2014!

The University of Bremen takes part in the virtual seminar on Information Systems (IS) organized by the European Research Center on Information Systems (ERCIS). The seminar connects students from different business schools and universities worldwide to work together on joint seminar papers using a virtual collaboration environment. If you are interested in taking part in this exciting virtual seminar, please contact Prof. Dr. Jens Poeppelbuss (jepo@is.uni-bremen.de) by 17 August 2014. 

Weiterlesen …

Themen für Abschlussarbeiten

Die Juniorprofessur für Industrienahe Dienstleistungen betreut Sie gerne bei Ihrer Bachelor- oder Masterarbeit. Vorschläge für mögliche Themen finden Sie hier. Eigene Themenvorschläge mit Bezug zum Forschungs- und Lehrgebiet der Juniorprofessur sind willkommen. 

Prof. Dr. Pöppelbuß ist Track Chair auf der MCIS

Gemeinsam mit Francesco Zecca und Natalia Rastorgueva  ist Jens Pöppelbuß Chair des Tracks "Adaptation of service sector enterprises to new digital world" auf der Mediterranean Conference on Information Systems (MCIS) 2014 in Verona, Italien. Die Einreichungsdeadline für Ihre Einreichungen ist der 15. Mai 2014.

Sprechstunde: Do. von 15 bis 17 Uhr

Herr Pöppelbuß bietet für Studierende eine regelmäßige Sprechstunde an. Diese findet donnerstags von 15 bis 17 Uhr statt. Vorheringe Anmeldungen per Email werden erbeten. 

Erfolgreiche AMCIS-Session zu "New Frontiers in BPM"

Im Rahmen der Americas Conference on Information Systems (AMCIS) hat Jens Pöppelbuß die Session zum Mini-Track "New Frontiers in Business Process Management" in Chicago, Illinois, USA geleitet. Mit drei spannenden Beiträgen und einem mit interessierten Zuhörern gefüllten Konferenzraum war die Session ein voller Erfolg. Die Beiträge dieser Session wurden eingeladen, eine überarbeitete Version zum begleitenden Special Issue des Business Process Management Journal einzureichen. Das Special Issue wird 2014 unter der gemeinsamen Herausgeberschaft von Thomas Kohlborn (QUT Brisbane, Australien), Oliver Müller (Universität Liechtenstein), Maximilian Röglinger (Universität Augsburg) und Jens Pöppelbuß (Universität Bremen) erscheinen.

Stellenausschreibung an der Uni Bremen

Im Fachbereich 3 (Mathematik und Informatik) der Uni Bremen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Post-Doc-Stelle) im Bereich Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement zu besetzen. Die Stelle ist in der Arbeitsgruppe Informationsmanagement (Prof. Dr. Andreas Breiter) angesiedelt (www.agim.informatik.uni-bremen.de). Weitere Informationen erhalten Sie hier

Jens Pöppelbuß gibt Doktorandenseminar an der Uni Würzburg

Unter dem Titel „Gestaltungsorientierte Forschung in der Wirtschaftsinformatik“ leitete Jens Pöppelbuß einen Doktoranden-Workshop an der Universität Würzburg. Die zwölf teilnehmenden Promovierenden diskutierten intensiv mit dem Referenten und untereinander – gerade auch vor dem Hintergrund der jeweils eigenen Forschungs- und Promotionsvorhaben. 

Jens Pöppelbuß tritt die Juniorprofessur für Industrienahe Dienstleistungen an

Zum 1. Juli 2013 wurde Jens Pöppelbuß zum Juniorprofessor für Industrienahe Dienstleistungen im Fachbereich Wirtschaftswissenschaft (FB 7) ernannt. Jens Pöppelbuß studierte von 2002 bis 2007 Wirtschaftsinformatik an der Westfälischen Wilhelms-Universität, wo er im Anschluss bei Professor Jörg Becker promovierte. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeitete Jens Pöppelbuß dort in Projekten zum Informations- und Geschäftsprozessmanagement in hybriden Wertschöpfungsnetzwerken. Im Januar 2012 schloss er seine Promotion ab und wechselte anschließend zur AG Informationsmanagement von Professor Andreas Breiter im Fachbereich Mathematik/Informatik (FB 3) der Universität Bremen. Als Juniorprofessor baut er das neue Arbeitsgebiet „Industrienahe Dienstleistungen“ auf und wird vorrangig die Potenziale von Informationssystemen zur Verbesserung der Dienstleistungserbringung und zur Ermöglichung von Dienstleistungsinnovationen untersuchen. Mit seinen Lehrveranstaltungen wird er sich stark in den kürzlich an der Universität Bremen von den Fachbereichen 3 und 7 gemeinsam eingerichteten Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik einbringen.

Jens Pöppelbuß gibt Doktorandenseminar an der Uni Osnabrück

Unter dem Titel „Gestaltungsorientierte Forschung im Spannungsfeld von Publikationen, Projekten und Promotion“ leitete Jens Pöppelbuß den IMWI-Doktoranden-Workshop an der Universität Osnabrück. Die neun teilnehmenden Promovierenden diskutierten intensiv mit dem Referenten und untereinander – gerade auch vor dem Hintergrund der jeweils eigenen Forschungs- und Promotionsvorhaben. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

nach oben